>5-10

Geplanter Kiesabbau Lochhamer Schlag ca. 8,4 HA

Wie seit kurzem bekannt geworden ist, plant die Firma Glück im Lochhamer Schlag Kies abzubauen, auf insgesamt 11,4 Hektar Wald-, Wiesen-(?) und Ackerfläche. Von den 11,4 Ha seien 3 Ha Acker, der Rest sei Wald, also ca. 7,4 Ha.

Es handelt sich um einen Mischwald mit vielen Eichen. Das Gebiet ist ein sehr beliebtes und entsprechend stark frequentiertes Naherholungsgebiet.

Sowohl der Münchner Merkur als die Süddeutsche Zeitung haben über die Behandlung des Themas im Gemeinderat der Gemeinde Gräfelfing am 15.6.2021 berichtet.

 

Waldschadenskategorie
Konflikt-Wald
Schutzgebietstyp
nicht bekannt
Festgestellt am
Di., 15.06.2021
Flächengröße in Hektar
>5-10
Koordinaten
48.117803762827, 11.459211929312,
Bürgerinitiative aktiv
Ja
Geplanter Kiesabbau Lochhamer Schlag ca. 8,4 HA

Wie seit kurzem bekannt geworden ist, plant die Firma Glück im Lochhamer Schlag Kies abzubauen, auf insgesamt 11,4 Hektar Wald-, Wiesen-(

48.117803762827, 11.459211929312

Kiesabbau Ebersberg An der Schafwiese

9ha Wald für Kiesabbau ist vom Stadtrat Ebersberg am 28.1.2021 beschlossen.

https://www.sueddeutsche.de/muenchen/ebersberg/plaene-im-wald-fuer-kies…

Waldschadenskategorie
Konflikt-Wald
Schutzgebietstyp
nicht bekannt
Festgestellt am
Mo., 01.02.2021
Flächengröße in Hektar
>5-10
Koordinaten
48.104040189675, 11.982974190774,
Bürgerinitiative aktiv
Nein
Kiesabbau Ebersberg An der Schafwiese

9ha Wald für Kiesabbau ist vom Stadtrat Ebersberg am 28.1.2021 beschlossen.

48.104040189675, 11.982974190774

Großes Waldgebiet in Buschhausen soll für Neubaugebiet vernichtet werden

Seit Bekanntwerden eines geplanten Neubauprojektes in Engelskirchen-Buschhausen hat sich in der kleinen Dorfgemeinde eine Initiative gegen dieses Bauprojekt der Verwaltung entwickelt. Initiator dieser Initiative ist der 20-jährige Philippe Piazza. Seitdem er von dem Vorhaben erfahren habe, sei es ihm ein Anliegen, Bürger gegen dieses Bauvorhaben zu gewinnen.

Momentan sterben die Wälder im Umkreis durch Trockenheit und den Borkenkäfer. Die Gemeinde Engelskirchen hat den Klimanotstand ausgerufen und für Philippe Piazza ist es nicht vorstellbar, dass eine Vernichtung von mehr als 8ha Wald und Grünflächen damit übereinstimmen.

Er hat sich gefragt, ob er mit dieser Meinung alleine steht, oder ob noch mehr Bürger in Engelskirchen dies so sehen wie er selbst. Durch Corona ist es schwierig sich zu begegnen und Treffen der Dorfgemeinde und darüber hinaus zu organisieren.

In kontaktarmen Zeiten wie diesen können aber auch andere Wege zur Meinungsbildung genutzt werden. So startete er eine Petition; zunächst einmal begrenzt auf die Bewohner von Buschhausen, auf Familie, Freunde und Bekannte. Nachdem er hier eine Menge positiver Rückmeldungen erhielt, entschloss er sich den Unterstützerkreis zu vergrößern. Mit einer Spende konnte er Flyer drucken lassen, die mittlerweile in der Gemeinde verteilt wurden.

Auch Claus Wittke, Ausschussmitglied des NABU, hält das Baugebiet für bedenklich. Die Aggerschiene sei fast durchgängig bebaut, jetzt soll auch noch dieser Bereich erschlossen werden. Er glaube auch nicht, dass aus dem neuen Baugebiet Einkäufe in Ründeroth zu Fuß erledigt werden. Die Gemeinde Engelskirchen habe doch den Klimanotstand ausgerufen. Trotzdem soll weiter zersiedelt werden. Der Flächenverbrauch sollte zurückgehen, Biotope sollten vernetzt und nicht durchbrochen werden.

In dieser Petition werden momentan Unterschriften gesammelt mit dem Ziel, die Petition zum Erhalt der Wald- und Grünflächen in Buschhausen der Gemeinde Engelskirchen zu übergeben.

Damit eine öffentliche Stellungnahme der Verwaltung zu diesem Vorhaben eingefordert werden kann, ist eine entsprechende Unterschriftenquote notwendig. Bisher konnten in sehr kurzer Zeit mehr als 725 Unterschriften gesammelt werden.

Und Philippe Piazza wirbt weiterhin für sein Anliegen.

Die Petition ist unter folgendem Link zu erreichen:

(openpetition.de/!gvzdd).

Interessierte Bürger können sich unter folgender E-Mail Adresse melden:

buschhausen.wald@gmail.com

Waldschadenskategorie
Konflikt-Wald
Schutzgebietstyp
Landschaftsschutzgebiet
Festgestellt am
Di., 25.05.2021
Flächengröße in Hektar
>5-10
Koordinaten
50.994343887472, 7.4768816320006,
Bürgerinitiative aktiv
Ja
Großes Waldgebiet in Buschhausen soll für Neubaugebiet vernichtet werden

Seit Bekanntwerden eines geplanten Neubauprojektes in Engelskirchen-Buschhausen hat sich in der kleinen Dorfgemeinde eine Initiative gege

50.994343887472, 7.4768816320006

Starke Buchenfällungen bei Oberlaudenbach im Odenwald Hessen

Siehe Video hierzu
https://www.youtube.com/watch?v=iuzk3kS62kk

Der Odenwald hatte früher die allerschönsten Buchenwälder, weit und breit. Beliebtes Erholungs- und Wandergebiet, sollte als Naturerbe bewahrt werden.

Unsere Wanderung bei Oberlaudenbach/Hessen im Odenwald war dann kürzer als gedacht. Zu deprimierend die Waldzerstörung ringsum. Machte keinen Spaß bei dem traurigen Anblick.
Kilometerlang am Wegrand lagen Stämme, für Chinaexport?
Rückegassen am Hang mit ganz tiefen Maschinenspuren, siehe Foto unten.
Überall Buchenstümpfe und forstliche Auflichtung, was Lichteinfall, Trockenheit und Aufheizung zur Folge hat.

Überall im Odenwald wird fleißig mit ökoschädlichen Douglasien aufgeforstet.

Egal ob Privat-, Kommunal- oder Staatswald, überall wird gefällt was das Zeug hält... Bewirtschaftung erfolgt meist von Hessen-Forst.
Wer hat hier bei Oberlaudenbach in Privatwald die großen Bucheneinschläge durchgeführt?

Wer stoppt die Holzgier in einem unserer schönsten Mittelgebirge Deutschlands?

Waldschadenskategorie
Konflikt-Wald
Schutzgebietstyp
kein Schutzgebiet
Festgestellt am
Di., 20.04.2021
Flächengröße in Hektar
>5-10
Koordinaten
49.621428819133, 8.6779976057425,
Bürgerinitiative aktiv
Nein
Starke Buchenfällungen bei Oberlaudenbach im Odenwald Hessen

Siehe Video hierzu

49.621428819133, 8.6779976057425

Größe Kahlschläge im Westerwald

I'm Westerwald versucht man mit Kahlschlägen den Borkenkäfer zu bekämpfen. Allerdings sind große Waldgebiete bereits abgestorben, d.h. eine frischer Käfer Befall ist ohnehin nicht mehr vorhanden. 

Waldschadenskategorie
Kahlschlag
Schutzgebietstyp
nicht bekannt
Festgestellt am
Fr., 23.04.2021
Flächengröße in Hektar
>5-10
Koordinaten
50.691321353164, 8.0289459228516,
Bürgerinitiative aktiv
Nein
Größe Kahlschläge im Westerwald

I'm Westerwald versucht man mit Kahlschlägen den Borkenkäfer zu bekämpfen. Allerdings sind große Waldgebiete bereits abgestorben, d.h.

50.691321353164, 8.0289459228516

FFH Reliktwald Lampertheim Abt.128 Greenpeace Demo fordert Einschlagstopp im FFH Buchenwald

2015 wurden viele FFH Altbuchen eingeschlagen, siehe Beispiel-Foto Holzstapel unten.

Dennoch markierte Hessen-Forst Lampertheim im Sommer Juli 2015 (!) zu viele weitere Buchen und Alteichen dort zum Fällen (mit rundem Kreis besprüht= Originelles Fällungszeichen des dortigen Revierförsters).
Auch FFH Höhlenbuchen und -eichen (überlebenswichtig für Bechsteinfledermaus und andere geschützte Arten)  sowie stehende Pilzkonsolen-Totholzbuchen wurden zum Fällen markiert.
3 Totholz-Pilzkonsolenbuchen wurden später wegen GP-Demo mit H umgesprüht.
Alle Höhlenbäume wurden rücksichtslos 2016 gefällt!!!

Das wurde auch von (zu spät involvierten) FSC Stakeholdern beim FSC Sonderaudit Forstamt Lampertheim im Mai 2017 moniert.
Siehe hierzu ergänzend den Waldreport-Bericht über den stark überhöhten, unzulässigen FFH Buchen-und Eicheneinschlag, mit eindeutiger Übernutzung.
Auswertung der 2016 dort gefällten Buchen und Eichen:
Gefällt wurden dort in Abt.128 4x so viel Fm Buche und 5x so viel Fm Eiche als im FFH Bewirtschaftungsplan vorgesehen:

    107 Buchen (Durchschnittsalter 73 J mit Durchschnitts-Durchmesser BHD 41cm)
    33 Eichen (Durchschnittsalter 87 J mit Durchschnitts-Durchmesser BHD 58cm)

https://waldreport.de/waldschadensmeldung/konflikt-wald/ffh-reliktwald-ost-abt128-zu-starker-einschlag-mit-103-buchen-und

Als im Juli 2015 nach erfolgtem FFH Bucheneinschlag so viele weiteren Buchen und Eichen zum Fällen markiert wurden, organisierte Greenpeace eine Wald-Demo dort
https://ecoguide.de/greenpeace-aktion-in-lampertheim-schlechte-zeiten-fuer-alte-baeume/
ZITATANFANG
Nur ein Einschlagstopp verhindert zuverlässig weiteren Raubbau
„Da die staatlichen Naturschutzbehörden dem tatenlos zusehen und das Forstamt weiterhin jegliche Diskussion über eine dem Schutzstatus angepasste Waldbewirtschaftung verweigert, kann nur noch ein Einschlagstopp diese Bäume retten“, fordert Martin Burster, Wald-Aktivist bei Greenpeace.
ZITATENDE

Desweiteren hielt Greenpeace anlässlich dieses ständigen Raubbau im FFH Reliktwald Lampertheim einen Vortrag im Viernheimer Bürgerhaus, siehe Präsentation hier: https://www.mannheim-heidelberg.greenpeace.de/sites/www.mannheim-heidelberg.greenpeace.de/files/gp_praesentation_lampertheim_250616.pdf

Leider bisher alles ohne Erfolg.
Auch nach 2016 gingen Fällungen dort im FFH Wald weiter.
Es wurde weiter gnadenlos das FFH Gebiet schädlich aufgelichtet und weiter durch zu intensive Forstwirtschaft verschlechtert.
Weil die staatlichen Naturschutzbehörden bisher tatenlos zusahen.

Waldschadenskategorie
Konflikt-Wald
Schutzgebietstyp
FFH-Schutzgebiet
Festgestellt am
So., 12.07.2015
Flächengröße in Hektar
>5-10
Koordinaten
49.582763184503, 8.5673559094599,
Bürgerinitiative aktiv
Nein
FFH Reliktwald Lampertheim Abt.128 Greenpeace Demo fordert Einschlagstopp im FFH Buchenwald

2015 wurden viele FFH Altbuchen eingeschlagen, siehe Beispiel-Foto Holzstapel unten.

49.582763184503, 8.5673559094599

Abholzung am K-Weg

Abholzung auf etwa 300x300m am K-Weg mit Wegeschäden und Bodenschäden

Waldschadenskategorie
Holzernte-Schäden
Schutzgebietstyp
nicht bekannt
Festgestellt am
Fr., 02.04.2021
Flächengröße in Hektar
>5-10
Koordinaten
50.790154822225, 13.443156885637,
Bürgerinitiative aktiv
Nein
Abholzung am K-Weg

Abholzung auf etwa 300x300m am K-Weg mit Wegeschäden und Bodenschäden

50.790154822225, 13.443156885637

Lindenfels Seidenbuch Schannenbacher Eck DS3

Ort: Lindenfels
Waldgebiet: Schannenbacher Eck DS3
Webseite: WALDZUSTÄNDE
Abschnitt: Seidenbuch am "Schannenbacher Eck"
Gesamteinträge: https://fff-odenwald.jimdofree.com/waldreport-de/
Abschnitt: LINDENFELS ⇒ SEIDENBUCH
FFH-NR: 6218-302
FFH-Name: Buchenwälder des Vorderen Odenwaldes

Diese Bilder wurden Oktober 2018 augenommen und am Februar 2019 ergänzt. Sie führen die Vorbereitungen für die Laubwaldabschlachtung im Fällungsbereich aus der Zentralsicht vor: ZENTRALSICHT

Vor der Bilderbesprechung eine Kurzeinführung. Bäume am Waldrand mit ihren ausladenenden Ästen bis weit nach unten sind ein Schutzwall (Firewall) für die Bäume im Inneren Bereich des Waldes. Grundlagen dazu in Kapitel 3 unserer WALDZUSTANDSANALYSE. Wenn man die betroffenen Bäume am Waldrand wie blöd abschlachtet, dann endet das wie bspw. im Schenkenberg am Schenkenbergweg: UNTEN  OBEN
⇒ Das ist bitterer ERNST

Zurück zur Bilderbesprechung. Im ersten Bild der betroffene Weg am Waldrand als Satellitenaufnahme zur Einführung. Im zweiten Bild der Weg aus der Nähe und einige Bäume mit Fällmarkierungen am Waldrand. Aber es kommt noch besser. Im dritten Bild von Oktober 2018 weitere Fällmarkierungen am Waldrand ersichtlich. Im vierten Bild ein Beispiel nach der Schlachtung der ersten Bäume am Waldrand Februar 2019. Das letzte Bild ein Zwischenstand wie der Waldrand im Verlauf der Schlachtung aussah und die waren hier noch nicht einmal fertig. Gehen Sie hin, schauen es sich an und dann haben Sie alles gesehen.

Über die Zeit wird die Sonne die Bäume im inneren Bereich durchrösten und danach Folgen wie Buchensonnenbrand, Baumaustrocknung usw. und dann VERKEHRSSICHERUNG gegen das BGH-Urteil von 2012, siehe dazu unseren NEBENEINTRAG, und Feierabend. All dies in einem FFH-Gebiet.

Der nächste Eintrag führt uns dann wieder zurück zum Ausgangsort.

Wieder zurück zum Ausgangspunkt
Voriger Eintrag im Rundgang

FightForForest Odenwald

Waldschadenskategorie
Holzernte-Schäden
Schutzgebietstyp
FFH-Schutzgebiet
Festgestellt am
Sa., 27.03.2021
Flächengröße in Hektar
>5-10
Koordinaten
49.680843679651, 8.7243301531494,
Bürgerinitiative aktiv
Nein
Lindenfels Seidenbuch Schannenbacher Eck DS3

Ort: Lindenfels
Waldgebiet: Schannenbacher Eck DS3
Webseite: WALDZUSTÄNDE

49.680843679651, 8.7243301531494

Lindenfels Seidenbuch Schannenbacher Eck DS2

Ort: Lindenfels
Waldgebiet: Schannenbacher Eck DS2
Webseite: WALDZUSTÄNDE
Abschnitt: Seidenbuch am "Schannenbacher Eck"
Gesamteinträge: https://fff-odenwald.jimdofree.com/waldreport-de/
Abschnitt: LINDENFELS ⇒ SEIDENBUCH
FFH-NR: 6218-302
FFH-Name: Buchenwälder des Vorderen Odenwaldes

Diese Bilder wurden am 28.02.2019 aufgenommen und führen die Abschlachtung im Fällungsbereich aus der Zentralsicht vor: ZENTRALSICHT

Im ersten Bild der Wegeingang unterhalb vom Schannenbacher Eck und ein Auszug der vorgefundenen Rückegassen.

Im zweiten Bild dann bei der Fällung mitgerissene Bäume wie Eiche, zerstörte Biotopbäume und Nisthöhlen. Ergänzend dazu unsere Habitatbäume im SCHENKENBERG und DAS BUCH:  HB1  HB2
⇒ Warum soll es den Waldtieren besser gehen als unseren Bäumen.

Im dritten Bild ein Auszug des Waldfrevels, gefolgt vom vierten Bild mit Baumverletzungen und dessen Folgen: Harvester: Wald unter Druck

Im letzten Bild ein Auszug über die elendige WALDVERJÜNGUNG, dass zu den idiotischen Konzepten der Forstindustrie gehört, die wir in Kapitel 3 unsere Waldzustandsanalyse verständlich erklären: WALDZUSTANDSANALYSE

Der nächste Eintrag bringt uns dann an den Waldrand unterhalb vom Schannenbacher Eck und der hat es in sich.

Nächster Eintrag im Rundgang
Voriger Eintrag im Rundgang
Der Rundgang beginnt hier

FightForForest Odenwald

Waldschadenskategorie
Holzernte-Schäden
Schutzgebietstyp
FFH-Schutzgebiet
Festgestellt am
Sa., 27.03.2021
Flächengröße in Hektar
>5-10
Koordinaten
49.680406235341, 8.7282729742233,
Bürgerinitiative aktiv
Nein
Lindenfels Seidenbuch Schannenbacher Eck DS2

Ort: Lindenfels
Waldgebiet: Schannenbacher Eck DS2
Webseite: WALDZUSTÄNDE

49.680406235341, 8.7282729742233

Lindenfels Seidenbuch Schannenbacher Eck DS1

Ort: Lindenfels
Waldgebiet: Schannenbacher Eck DS1
Webseite: WALDZUSTÄNDE
Abschnitt: Seidenbuch am "Schannenbacher Eck"
Gesamteinträge: https://fff-odenwald.jimdofree.com/waldreport-de/
Abschnitt: LINDENFELS ⇒ SEIDENBUCH
FFH-NR: 6218-302
FFH-Name: Buchenwälder des Vorderen Odenwaldes

Diese Bilder wurden am 28.02.2019 aufgenommen und führen die Abschlachtung im Fällungsbereich aus der Zentralsicht vor: ZENTRALSICHT

Das sind die dazugehörigen Baumstümpfe zu den Fällungen im vorigen Eintrag. Der Fuß an jedem Baumstumpf als Indikator zur Dimensionserkennung. Fast auschließlich nur Altbäume und in 150 bis 200 Jahren werden wir uns hier wieder an derartigen Altbäumen mit ihren Wohlfahrts- und Schutzleistungen für uns Menschen erfreuen dürfen, während wir selbst dabei Radieschen von unten betrachten.

Der nächste Eintrag zeigt uns dann exemplarisch nachhaltige Forstwirtschaft in Deutschland mit Betonung auf "nachhaltig" wie ausweidend. Der ehrenwerte Förster der alten Prägung Gotthard Eitler erklärt Ihnen diese Nachhaltigkeit ebenfalls in seinen aktuellen Schriften:  WALDGESCHICHTE  WALDFREVEL
⇒ Wer schreibt, der bleibt und Lesen soll bekanntlich bilden.
⇒ Die ehrenwerten Förster der alten Prägung auf unserer Webseite

Wie oben angekündigt zum nächsten Eintrag und nachhaltige Forstwirtschaft.

Nächster Eintrag im Rundgang
Voriger Eintrag im Rundgang
Der Rundgang beginnt hier

FightForForest Odenwald

Waldschadenskategorie
Holzernte-Schäden
Schutzgebietstyp
FFH-Schutzgebiet
Festgestellt am
Sa., 27.03.2021
Flächengröße in Hektar
>5-10
Koordinaten
49.680705010299, 8.7263472615886,
Bürgerinitiative aktiv
Nein
Lindenfels Seidenbuch Schannenbacher Eck DS1

Ort: Lindenfels
Waldgebiet: Schannenbacher Eck DS1
Webseite: WALDZUSTÄNDE

49.680705010299, 8.7263472615886