Windpark Röschenwald - Geplanter Windpark im Altdorfer Wald

Im nördlichen Röschenwald, einem Teil des Altdorfer Waldes, soll östlich der Landesstraße 284 zwischen Mochenwangen und Zollenreute ein Windpark mit fünf Windrädern entstehen. Ursprünglich wurde jedoch mit sechs Windrädern geplant.
Nach Bekanntwerden der Pläne und der ersten Informationsveranstaltung im Juni 2019 in Wolpertswende gab es große Sorgen, insbesondere in Zollenreute, wegen der Nähe zur Wohnbebauung. Seitens der Politik wurde angeregt, dieses nördlichste Windrad zu überdenken.

Für den Windpark Röschenwald haben sich die Windkraft Bodensee-Oberschwaben GmbH & Co. KG (WKBO) mit der Enercon GmbH zusammengefunden. An der WKBO sind zu 45 Prozent die TWS aus Ravensburg, zu 45 Prozent das Stadtwerk am See aus Friedrichshafen und zu zehn Prozent die Stadtwerke Bad Saulgau beteiligt. Geschäftsführer ist Helmut Hertle.
Enercon mit Sitz in Aurich in Niedersachsen ist Windkraftanlagenhersteller. Enercon trägt das Projektrisiko. Heißt: Sollte der Windpark doch nicht kommen, bliebe Enercon auf den Kosten sitzen, die bereits im Vorfeld anfallen, zum Beispiel für die umfangreichen und teuren Gutachten.

 

Waldschadenskategorie
Konflikt-Wald
Schutzgebietstyp
kein Schutzgebiet
Festgestellt am
Mi., 01.01.2020
Koordinaten
47.909001743322, 9.6580994032355,
Bürgerinitiative aktiv
Nein
Windpark Röschenwald - Geplanter Windpark im Altdorfer Wald

Im nördlichen Röschenwald, einem Teil des Altdorfer Waldes, soll östlich der Landesstraße 284 zwischen Mochenwangen und Zollenreute ein W

47.909001743322, 9.6580994032355