Konversionsliegenschaft MUNA-Wald Schierling

Die MUNA Schierling wurde Ende 2009 aufgelöst. Die jetzige überwiegend bewaldete Konversionsliegenschaft umfasst 176 ha, auf dem Gebiet des Marktes Schierling liegen etwa 2/3 und auf dem Gebiet des Marktes Langquaid etwa 1/3 der Fläche. Die Verwaltung obliegt der BImA.  Anfang 2017 wurde zwischen den beiden Marktgemeinden ein Planungsverband gegründet zur Erstellung eines Flächennutzungsplans, damit wurde ein Planungsbüro beauftragt. Ursprünglich lagen Kaufangebote vor, es wurde aber noch kein Verkauf durchgeführt. Angeblich ist im Rahmen der Entbehrlichkeitsprüfung eine Bedarfsanmeldung der Autobahndirektion eingegangen, die 134 ha als Ausgleichsfläche (als Naturwald?) verwenden will.

Bisher fand keine weitere Sitzung des Planungsverbandes statt, es existiert aber ein Entwurf des Flächennutzungsplans (FNP) in dem (neben den genannten 134 ha) für Langquaid 7 ha für Gewerbefläche und für Schierling 10 ha für Gewerbefläche (einzelne Parzellen) und 25 ha (der Rest dazwischen) für Ausgleichsfläche Schierling  vorgesehen sind.

Nach Angaben des Planungsbüros gebe für die Ansiedlung von Gewerbe im vorgesehenen Gebiet keine unüberwindbaren Hindernisse. Eine Bürgerbewegung bemüht sich aber, das ganze MUNA-Gelände als Wald zu erhalten. Es verläuft alles etwas geheimnisvoll. Nach Baugesetzbuch § 205 (7) sind die Entwürfe der Bauleitplanung (hier des FNP) vor der Beschlussfassung hierüber den Gemeinden zur Stellungnahme innerhalb angemessener Frist zuzuleiten, die die Öffentlichkeit zu beteiligen haben. Dem Vernehmen nach sollte die nächste Sitzung des Planungsverbandes im Dezember 2021 stattfinden, eine weitere Planung besteht nicht.

Zwischen der BiMA und der Marktgemeinde Langquaid bestehen für 2021 konkrete Verkaufsverhandlungen. Hier und auch vereinzelt an anderen Stellen sind MUNA-Gebäude (insbesondere mehrere Bunker) vorhanden. Diese verlieren doch nach Aufgabe der militärischen Nutzung  ihren Bestandsschutz und es besteht in der Regel eine Rückbauverpflichtung, einzelne Gebäude im Bereich Langquaid werden aber genutzt.  

Nach welcher Zeit nach der Aufgabe (5 Jahre? müssten diese zurückgebaut werden? Sind Gewerbeflächen außerhalb bebauter Ortsteile und im Außenbereich ohne Erfüllung des Anbindegebots überhaupt zulässig? Der MUNA-Wald ist nach wie vor eingezäunt. Müsste das Betreten des Waldes nicht für jedermann gestattet werden?

Waldschadenskategorie
Konflikt-Wald
Schutzgebietstyp
kein Schutzgebiet
Festgestellt am
So., 06.12.2020
Flächengröße in Hektar
Koordinaten
48.812516395447, 12.111740295456,
Bürgerinitiative aktiv
Ja
Konversionsliegenschaft MUNA-Wald Schierling

Die MUNA Schierling wurde Ende 2009 aufgelöst.

48.812516395447, 12.111740295456