Bedburg-Hau: Wald zu Bauland

Durch eine Bebauungsplanaufstellung soll der Bedburger Wald (LVR-Klinik-Wald) in der Gemeinde Bedburg-Hau zu einem Baugebiet und die verbleibenden Waldflächen in einen privaten Park umgewandelt werden. Der Wald war bereits auf Karten, um 1700 verzeichnet und in den Jahren 1907 bis 1912 wurde dort die Rheinische Provinzial-Heil-und Pflegeanstalt Bedburg-Hau hinein gebaut. Seitdem hat sich an der lockeren Bebauung und Wegeführung nichts geändert. Alle Häuser (Jugendstiel), die Wegeführung und Flächen sind als Denkmal eingetragen. Nach der vorliegenden Planung sind bereits vier Häuser für den Abbruch vorgesehen. Beim Wald handelt sich um einen reinen Laubwald, überwiegend Eichen und Buchen mit teils hohem Alter. Laut Bundeswaldgesetz, LandesforstgesetzNRW und Landesbetrieb Wald und Holz NRW Regionalforstamt Niederrhein handelt es sich um Wald und deshalb muss im weiteren Verfahren ein Waldumwandlungsverfahren eingeleitet werden.

Der Bebauungsplan betrifft vorerst rd. 2/3 der Gesamtfläche und erstreckt sich über den sog. Nordteil. Doch auch der Südteil bleibt nicht unverschont. Für Neubauten im südlichen Teil sind bereits Waldflächen von rd. 1,5 ha zu Umwandlung genehmigt. Zudem wurde vor einigen Tagen bereits mit dem Ausbau einer Straße (Ost-West-Achse) begonnen. Auch dazu wurden viele Bäume gefällt.

Als Alternative zur Waldumwandlung stehen der Gemeinde 25 ha reines Ackerland laut Regionalplan Düsseldorf zur Verfügung.

Zurzeit führt  eine Initiative „Kein Waldsterben per Ratsbeschluss“ ein Bürgerbegehren mit anschließendem Bürgerentscheid gegen die Bebauungsplanaufstellung durch.

Waldschadenskategorie
Konflikt-Wald
Schutzgebietstyp
nicht bekannt
Festgestellt am
Do., 25.06.2020
Koordinaten
51.760881559221, 6.180538902761,
Bedburg-Hau: Wald zu Bauland

Durch eine Bebauungsplanaufstellung soll der Bedburger Wald (LVR-Klinik-Wald) in der Gemeinde Bedburg-Hau zu einem Baugebiet und die verb

51.760881559221, 6.180538902761