Kahlschlag südlich von Steffenshagen (Wackerow) bei Greifswald

Gesetzlich geschütztes Biotop im FFH-Gebiet. Vor der Rodung war es ein Laubmischwald, es grenzt ein Erlenbruchwald an.
Einige wenige Bäume stehen noch auf der Fläche, es ist kein Waldinnenklima mehr vorhanden.
Es sind viele Fahrspuren der Maschinen auf dem Waldboden sichtbar. Der Boden ist teilweise stark verdichtet, das Wasser steht in Pfützen.
Stämme waren zum Zeitpunkt der Besichtigung noch nicht abgefahren (in Hintergrund eines Bildes zu erkennen). Auf der Fläche befindet sich nur kleingehäckseltes Holz, keinerlei Stämme oder Kronenmaterial.

Hinweis der Waldreport Redaktion, Januar 2020: "Das zuständige Forstamtes Poggendorf der Landesforstanstalt Mecklenburg-Vorpommern weist darauf hin, dass dem Kahlhieb ein Eschentriebsterben voraus ging. Die Fläche wurde mit Genehmigung des Forstamtes kahlgeschlagen und mittlerweile mit der Baumart Eiche aufgeforstet (GAK-Fördermaßnahme)."

Waldschadenskategorie
Kahlschlag
Schutzgebietstyp
FFH-Schutzgebiet
Festgestellt am
So., 20.10.2019
Flächengröße in Hektar
Koordinaten
54.10767287703, 13.300623930097,
Bürgerinitiative aktiv
Nein
Kahlschlag südlich von Steffenshagen (Wackerow) bei Greifswald

Gesetzlich geschütztes Biotop im FFH-Gebiet. Vor der Rodung war es ein Laubmischwald, es grenzt ein Erlenbruchwald an.

54.10767287703, 13.300623930097