Kahlschläge im Nantrower Forst

Im gesamten Waldgebiet sind in den letzten Jahren zahlreiche Kahlschläge passiert. Ich weiß, für die Forstwirtschaft ist es wahrscheinlich kein Kahlschlag, wenn da noch ein paar Bäume stehen geblieben sind. Für mich ist unter 10% Restbestand aber Kahlschlag. Es handelt sich um ungefähr 10 Stellen mit einer geschätzten Größe von 2-5 ha (insgesamt ca. 35-40ha), vielleicht auch etwas mehr. Da wo kein Kahlschlag stattgefunden hat, wurde im ganzen Wald massiv ausgedünnt - mit den bekannten Begleiterscheinungen. Dazu kommen diverse Rückegassen und alle 20m bunte Bilder an den Bäumen.

Zum Teil wurde ganz frisch Douglasie in Monokultur nachgepflanzt oder es haben sich durch den Baumbestand zuvor wieder Kiefermonokulturen gebildet. Das ist in der heutigen Zeit für mich absolut inakzeptabel und hat nichts mit dem oft gepriesenen Waldumbau in Zeiten des Klimawandels zu tun - ist unter dem hiesigen Forstamt aber gängige Praxis. Es handelt sich auch nicht um Kahlschläge wegen Schädlingsbefall!

Jedes Bild zeigt einen anderen Kahlschlag!!!

Waldschadenskategorie
Kahlschlag
Schutzgebietstyp
nicht bekannt
Festgestellt am
Di., 01.01.2019
Kahlschläge im Nantrower Forst

Im gesamten Waldgebiet sind in den letzten Jahren zahlreiche Kahlschläge passiert.

54.008188012209, 11.650008532961