Alle größeren Buchen werden ausgeräumt (Schirmschlag)

Alle etwas größeren Buchen werden mit brutalen Methoden "geerntet" und nach China verschifft (Wälder der Fürstl.Verwaltung Salm-Horstmar im Münsterland; hier in 48739 Legden). Übrig bleiben unglaubliche Verdichtungen und Zerstörung der gesunden Altersmischung. Der Boden ist bereitet für weitere massive Schäden bei einer zukünftigen Trockenperiode!

Seit etwa drei Jahren wird der ehemals (2013/2014) schöne Mischwald regelrecht ausgeräumt und ständig weiter durch die schweren Maschinen und die nahezu flächendeckende Befahrung verdichtet. Der hier noch heimische Feuersalamander dürfte diese Attacken nicht überleben.

Ähnliche Beobachtungen haben wir auch in den Jahren 2015-2019 in anderen Wäldern im Münsterland gemacht (auch in Naturschutzgebieten und in einem FFH-Gebiet). 

Die zuständigen Stellen interessieren sich nicht dafür und bezeichnen das noch als "nachhaltige" Forstwirtschaft.

Waldwege werden beschädigt. Die Erholungsfuntionen des Waldes für die Menschen und die ökologischen Funktionen der Wälder werden ignoriert.

Die Fläche ist unter: VB-MS-3908-009 beschrieben als "besonders bedeutend für den Biotopverbund"! (308,7 ha) - Siehe dazu auch: https://www.lanuv.nrw.de/fileadmin/lanuvpubl/6_sonderreihen/60011_Fachb…

Weitere Fotos und Informationen gern über: Arbeitskreis Heckenschutz (www.hecke.wg.vu), u.a. über "Freigabe" auf: dropbox.com (info@heckenschutz.de)! 

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------  Ergänzung: 30.12.2020 aus einem Schreiben an zuständige Stellen:

"Die bis etwa 2014 noch halbwegs intakten Buchen-Eichen-Mischwälder -auch mit größeren und älteren Bäumen- (hier besonders in 48739 Legden/Münsterland /Kreis Borken) sind nun Ende 2020 weitgehend ausgeräumt und zerstört. Das betrifft wohl das gesamte Münsterland. Die nächsten Generationen müssen jetzt -wenn Artensterben und Klimawandel gestoppt werden können- etwa 100 bis 200 Jahre warten, bis sie wieder einen schönen Mischwald hier erleben können. Zuerst wurden ab 2015 die Naturdenkmäler weggehauen, dann in mehreren Wellen alle etwas größeren und älteren Buchen (Schirmschlag und Bodenverdichtung und Auflichtungen/"Heißschlagen"). Jetzt in 2020 hat man nun die etwas größeren Eichen weggeerntet. Die Stämme liegen nun abholbereit am Rand des Waldes zur K 29 (48739 Legden-Asbeck; siehe Fotos) - wieder für die LKW mit den Seecontainern (und wieder für den Export?)? ......

Bitte stoppen Sie den Einschlag der restlichen großen alten Bäume hier in Legden und im Münsterland, wenn Sie ernsthaft an der Rettung der Wälder und an der Erhaltung der ökologischen Funktionen der Wälder interssiert sind. Bitte korrigieren Sie die Forstbetriebspläne, machen Sie diese transparent und diskutieren Sie öffentlich über die Funktionen des Waldes für Kühlung, Wasserhaushalt und Artenschutz!

Siehe zu diesem Thema auch: https://www.change.org/p/w%C3%A4lder-sind-keine-holzfabriken-es-reicht-wir-fordern-ein-neues-bundeswaldgesetz-juliakloeckner-svenjaschulze68

 

Waldschadenskategorie
Fällung in Schutzgebieten
Schutzgebietstyp
nicht bekannt
Festgestellt am
Sa., 02.11.2019
Flächengröße in Hektar
>10
Koordinaten
52.044287515911, 7.1379160881042,
Bürgerinitiative aktiv
Nein
Alle größeren Buchen werden ausgeräumt (Schirmschlag)

Alle etwas größeren Buchen werden mit brutalen Methoden "geerntet" und nach China verschifft (Wälder der Fürstl.Verwaltung Salm-Horstmar

52.044287515911, 7.1379160881042