Lindenfels Winkel - Zentralsicht

Ort: Lindenfels
Waldgebiet: Winkel - Zentralsicht
Webseite:  https://fff-odenwald.jimdofree.com/waldreport-de/
Abschnitt: LINDENFELS ⇒ WINKEL

Dies ist eine Zentralsicht für das Waldgebiet im Winkel über alle Dokumentationseinträge hinweg.
Auf dem Satellitenbild ist der betroffene Bereich weiß markiert - ca. 5 Hektar. Vorherrschend Stangenholz durch armselige und gleichermaßen idiotische Waldverjüngung in den letzten Jahrzehnten.

Im zweiten Bild die von uns dokumentierte Abschlachtung von Laubwald in jüngster Zeit und das ist nur das, was wir mitbekommen haben. Die Dunkelziffer ist unbekannt. Im dritten Bild der Waldfrevel am Strassenverlauf im Eingangsbereich von diesem Waldgebiet und im vierten Bild ein Blick ins Waldesinnere - erinnert an ein Waldgebiet nach Kriegsende, wir vermissen die Panzer. Die teils massiven Baumverletzungen im letzten Bild gibt es in Lindenfels IMMER gratis dazu, das kostet nicht extra.

Weitere Beispiele für WALDFREVEL in Lindenfels als jeweiliger Rundgang:
• SCHENKENBERG       ⇒  BSP1  BSP2  BSP3  BSP4  BSP5
• DAS BUCH                  ⇒  BSP1  BSP2  BSP3  BSP4  BSP5  BSP6  BSP7
• SEIDENBUCH             ⇒  BSP1  BSP2  BSP3  BSP4  BSP5  BSP6
• WINTERKASTEN        ⇒  BSP1  BSP2  BSP3  BSP4
• RAUPENSTEIN           ⇒  BSP1  BSP2
• KOLMBACH               ⇒  BSP1  BSP2
• WINKEL                      ⇒  BSP1
• SCHÖNE AUSSICHT  ⇒  BSP1
• KAPPWALD                ⇒  BSP1  BSP2
• BURGUMGEBUNG    ⇒  BSP1

⇒ Die Verantwortlichen in unserer Rubrik POLITIK
⇒ Die wollten unbedingt mit uns in den Ring: UNSER WALD

Der Bürgermeister Michael Helbig, die Stadtverordneten, der ausscheidende Revierförster Dirk Dins (Hessen-Forst) und der Forstamtsleiter Ralf Schepp (Hessen-Forst) aus Lampertheim erklären Ihnen in POLITIK gerne die "nachhaltig" ausgepressten Wunschbeträge von 25000 Euro Netto aus dem Wald ab 2013. Nicht das es dem Wald davor viel besser ging, ein Beispiel von vielen: DAS BUCH
⇒ Jahr für Jahr wurden die Waldwirtschaftspläne von allen durchgewunken!
⇒ Google Bildersuche bitte eingeben: waldreport fightforforest odenwald

Selbstverständlich möchten die Bundesjustizministerin Christine Lambrecht und Carsten Wilke vom HMUKLV oben beim Erklären über Ministerium sieht keinen Waldfrevel mithelfen und wir helfen dann mit weiteren Details dazu in unserer Rubrik POLITIK nach - umfassend. Das Bild im Artikel ist übrigens vom FFH-Schutzgebiet Seidebuch am GRÜNEN  PLANWEG mit dieser Geschichte bzgl. Glashütte. Aber das erklären Ihnen dann Herr Wilke und Frau Lambrecht mit den anderen zusammen genauer in unserer Rubrik POLITIK.

Schauen wir uns zu diesem umfassenden Waldfrevel das BGH-Urteil zur Bewirtschaftung des Körperschafts- und Staatswaldes etwas näher an, wobei der Körperschaftswald den Stadtwald=Gemeindewald=Bürgerwald enthält:
Die Bewirtschaftung des Körperschafts- und Staatswaldes dient der Umwelt- und Erholungsfunktion des Waldes, nicht der Sicherung von Absatz und Verwertung forstwirtschaftlicher Erzeugnisse. Die staatliche Forstpolitik fördert im Gegensatz zur Landwirtschaftspolitik weniger die Betriebe und die Absetzbarkeit ihrer Produkte als vielmehr die Leistungsfähigkeit des Naturhaushalts“ (BVerfG, Urt. v. 31.05.1990, NVwZ 1991, 53)"
⇒ Dokumentation Wald Lindenfels auf unserer Webseite: REPORT
⇒ Die sind also über den Bundesgerichtshof erhaben.
⇒ An den Bundesgerichtshof: KOBRA, ÜBERNEHMEN SIE!

Danach erklären Ihnen Michael Helbig und Dirk Dins die vorgeschobene VERKEHRSSICHERUNG für die Laubwaldschlachtung und hier das BGH-Urteil dazu von 2012 als Zusammenfassung in unserem NEBENEINTRAG mit den dazugehörigen Laubbaumschlachtungen.
⇒ Auch hier sind die über den Bundesgerichtshof erhaben.
⇒ An den Bundesgerichtshof: KOBRA, ÜBERNEHMEN SIE!

Danach erklären Ihnen Michael Helbig und die Stadtverordneten die bodenlose Frechheit der "gemeinsamen Holzvermarktung" unserer Gemeindewäder hinter dem Rücken der Bürger: HOLZVERMARKTUNG. Wem der Gemeindewald=Bürgerwald=Stadtwald gehört: GEMEINDEWALD

Danach erklärt Ihnen der kürzlich ausgeschiedene Revierförster (Lindenfels-Lautertal) Dirk Dins seine Abschiedsgeschenke in Zusammenarbeit mit Hessen-Mobil im Zeitraum von 02.2021 - 03-2021: AB1 AB2 AB3 AB4 AB5 AB6 AB7 AB8. Nicht das Hessen-Mobil auch ohne fremde Hilfe unsere Wälder in Kraterlandschaften verwandeln kann: BSP1 BSP2 BSP3 BSP4 BSP5

Danach erklären Ihnen Jens-Uwe Eder aus der Revierförsterei in Fürth und POLITIK die Laubbaumschlachtungen im FFH-Schutzgebiet Seidenbuch: FREVEL1 FREVEL2 FREVEL3 FREVEL4 FREVEL5. Gefolgt von den weit über 100 neuen Fällmarkierungen für die Laubbaumschlachtung dort zwischen Schannenbacher Eck und Grüner Planweg, festgestellt am 13.04.2021.
Jens-Uwe Eder hat auch schon mit den Schlachtungsvorbereitungen in sozialistischer Planwirtschaft im Kappwald begonnen, weil doch Michael Helbig und das Stadtparlament die Übertragung von Wald Lindenfels an die Revierförsterein in Fürth aktuell planen. Ergänzend zu Seidenbuch die Wald-Philosophie von Jens Uwe-Eder in einigen Auszügen aus dem Artikel Kahlschlag im Kappwald sorgt für Protest :
• Hessen-Forsts Auftrag in erster Linie: Holzerzeugung und -produktion.
• Die Pflege von Wandermöglichkeiten sei ein Nebenprodukt.
• Für die Umwelt allemal besser ein Haus mit Holz statt viel Beton.
• Wenn Holz nicht verbraucht würde, keine Klimaverbesserung.
• Altbäume machen Junge kaputt-Wald würde zum Urwald, so Jens-Uwe Eder

Aber ein Landrat Christian Engelhardt weiterhin unbeirrt zu Gesprächen mit Jens-Uwe Eder über Wald und Klimawandel, damit der eine seinen Waldfrefel In Lindenfelser Waldgebieten wie Seindenbuch (FR1 FR2 FR3 FR4 FR5) und Kappwald (KW) vorführen und der andere politisch engagiert und naturentfremdet "Wirtschaftlichkeit, Wachstum, hurra Deutschland" schreien kann. Das ist sinnbildlich für das was im großen Stil bis einschließlich Berlin im Waldwesen in Deutschland geschieht, wie wir weiter unten noch sehen werden - nur mit anderen Akteuren. Doch lesen wir weiter...

Es kommt nicht von irgendwoher, dass die Europäische Kommission beim Europäischen Gerichtshof KLAGE gegen Deutschland eingereicht hat, mit dem Vorwurf das Bund und Länder die Schutzgebiete unzureichend rechtlich sichern würden und keine ausreichenden Schutzziele formuliert hätten, siehe bspw. unsere FFH-Gebiete Seidenbuch und Winterkasten oben.

⇒ Die wollen sich gar mit dem Europäischen Gerichtshof anlegen
⇒ Dann fangen wir hier mit den Vorbereitungen für den EuGH an.

@European Court of Justice: Mission: Impossible...take over!
     ▓ Subject:     complaint                               ▓
     ▓ Place:         Lindenfels and environment ▓
     ▓ Evidence:   see following Text                   ▓
→ Natura 2000 area Seidenbuch (examples): SB1 SB2 SB3 SB4 SB5 SB6
     Hint: each entry is a central view with detail views inside as links
→ Natura 2000 part of Winterkasten: WK1 WK2
     Hint: entry is a starting point of a round with navigation at bottom
→ Non Natura 2000 part of Winterkasten: WK3 WK4
     Hint: entry is a starting point of a round with navigation at bottom
→ Non Natura 2000 area DAS BUCH: DB1 DB2 DB3 DB4 DB5 DB6 DB7
     Hint: each entry is a starting point of a round with navigation at bottom
→ Non Natura 2000 area Schenkenberg: SB1 SB2 SB3 SB4 SB5
     Hint: each entry is a starting point of a round with navigation at bottom
→ Non Natura 2000 area Kolmbach: KB1 KB2
     Hint 1: each entry is a starting point of a round with navigation at bottom
     Hint 2: preview of forestry industry
→ Non Natura 2000 area Raupenstein: RS1 RS2
     Hint: each entry is a starting point of a round with navigation at bottom
→ Non Natura 2000 area Kappwald: KW1 KW2
     Hint: each entry is a starting point of a round with navigation at bottom
→ Non Natura 2000 area Winkel: WI1
     Hint: entry is a starting point of a round with navigation at bottom
→ Non Natura 2000 area Schöne Aussicht: SA1
     Hint: entry is a starting point of a round with navigation at bottom
→ Non Natura 2000 area Burgumgebung: BU1
     Hint: entry is a starting point of a round with navigation at bottom
→ More Natura 2000 areas in the environment in our full docs: REPORT
     • section Fränkisch-Crumbach
     • section Bensheim
     • section Lampertheim/Viernheim (external) 
        Hint: for Viernheim ask Christine Lambrecht (FMoJ) below - hometown

           →  All that in Odenwald of Germany and not in Frisco
     ↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓ Do not search. They are here ↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓↓

→ Local politicians Lindenfels and Hessen-Forst → check here
→ Christine Lambrecht (FMoJ) and inspection → check result 
     Hint: If absent try here or here or here or ask him → questions ?
     Hint: ask also about 25000 Euro net yearly from the forest Lindenfels
→ Carsten Wilke (hessian ministry HMKLV) and inspection → check result
     Hint: If absent try here or here or here or ask them → questions ?
     Hint: ask also about 25000 Euro net yearly from the forest Lindenfels
→ Hessian State Government and inspection → check result
     Hint: ask also about 25000 Euro net yearly from the forest Lindenfels
→ Federal Government and inspection → check result
     Hint: ask also about 25000 Euro net yearly from the forest Lindenfels
→ Sven Giegold (Greens/EFA) informed about our forest → check result
     Hint: ask also for our document about forestry industry and look
→ Martin Häusling (Greens/EFA) informed about our forest → check result
     Hint: ask also for our document about forestry industry and look
DHV and HHV in context health resort informed → check result
     Hint: Lindenfels is a climatic health resort
→ Each member of SRU informed about our forest → check result
     Hint: ask also for our document about forestry industry and look

               The world is not treatened by evil people,
               but by those who allow evil to take place

                                                                  Albert Einstein

               A land without forest is not home
               Ormansız bir yurt, Vatan değildir
                                                                  Mustafa Kemal (Atatürk)

@European Court of Justice: no time for caution...DOCKING!
@European Court of Justice: going the distance together

Während hier Waldabschlachtung, anderorts solche Wunder: Green Wall
⇒ DAS WERK IHRER HÄNDE UND NICHT DIE VON ELENDIGEN HARVESTERN!

Ein kleiner Auszug über die mongolischen Steppen, namibischen Wüsten und Savannen von Kalahari aus Wald Lampertheim: WÜS1 WÜS2 WÜS3

So sieht der resultierende Kotzwald dann aus, wenn der Vollautomat Natur, der seit Jahrmillionen unsere Wälder in üppigster Biodiversität erschuf, im Selbstbereinigungsprozess den Stinkefinger zeigt, wenn vorhergehend mit dilettantischen waldwissenschaftlichen Wahrheitsbeweisen unsere Wälder mit nicht heimichen oder gar invasiven Baumarten per WALDUMBAU verpestet wurden, weil man doch Alexander von Humboldt mit "Alles hängt mit allem zusammen" nicht kennt und so wenig auf der Welt nach Ihm benannt wurde. Ergänzend gemäß BFN invasive BAUMARTEN.

Übrigens, die Harvester mit den dazugehörigen Kraterlandschaften aus Wald Lampertheitm sind auch im Wald Lindenfels angekommen: HAR1  HAR2  HAR3  HAR4  HAR5  HAR6  KRAT1  KRAT2  KRAT3  KRAT4  KRAT5  KRAT6

@Bundesgerichtshof: KOBRA, ÜBERNEHMEN SIE!
   Selbst der Bundesregierung sind Alexander von Humboldt und die
   EHRENWERTEN FÖRSTER der alten Prägung nicht mehr bekannt:

   • PATIENT WALDUnser Wald braucht Hilfe
     Unser Wald braucht also die dilettantische Hilfe der Forstindustrie,
     weil doch der Vollautomat Natur seit Jahrmillionen Wüstenoasen statt
     Wälder erschaffen hat. Seit eh und je wurden unsere Wälder mit nicht
     heimischen oder gar invasivem Nadelholz wie Fichte, Kiefer und
     Douglasie regelrecht verseucht, die jetzt im Selbstbereinigungsprozess
     der Natur, genannt Nadelwaldsterben 2.0, das Zeitliche segnen,
     einchließlich der invasiven Douglasie: DS1  DS2
     Und Achtung, jetzt will die Forstindustrie unseren Wald im Geleitschutz
     von Klimastabilisierung per WALDUMBAU wieder mit Nadelholz-Exoten
     wie Schwarzkiefer, Küstentanne, Libanonzeder, Douglasie usw. erneut
     verseuchen, also die Forstindustrie, die im Nadelwalsterben der 80er
     Jahre als ERSTER das sinkende Schiff verließ, damit anschließend
     Ehrenwerte Förster und Kollegen die Hinterlassenschaften von
     ehemaligem WALDUMBAU bereinigen durften und unser Mentor
     Gotthard Eitler kann Lieder davon singen mit Texten wie Waldfrevel,
     Säuresteppen und falsches Saatgut.
     → Doch dem nicht genug!
     Nach Jahrzehnten der Ausweidung unserer Laubwälder mit archaischen
     und gleichermaßen idiotischen Konzepten der Forstindustrie wie
     Waldverjüngung, soll auch jetzt unser Laubwald mit Exoten wie bspw.
     Roteiche verseuchend umgebaut werden, damit man den Betrieb von
     Nadelwaldplantagen um Laubwaldplantagen nach vorhergehender
     Ausräumung unserer verbliebenen heimischen Laubbäume erweitern
     kann, weil doch ebenfalls "PATIENT WALD" und klimastabile Wälder
     und Waldwirtschaftsidiotie und einmalige Gelegenheit für
     Windräderaufforstung und hast du nicht gesehen.

     Natürlich Dr. Hans Bibelriether mit "Natur - Natur sein lassen"
     Natürlich Alexaner v. Humboldt mit "Alles hängt mit allem zusammen"
     Aber so kommt man doch nicht an die Bäume ran - money money...

     Wenn man bspw. in Australien über die katastrophalen Folgen von
     eingeschleppten Tierarten für die heimische Flora und Fauna berichet,
     dann finden das alle ganz schlimm, aber wenn man mit nicht heimischen
     oder gar invasiven Baumarten unsere Wälder verseucht, dann glaubt
     man "uns passiert schon nichts...👉", weil doch die Bäume nicht laufen
     können und es auch unseren Waldtieren überhaupt nichts ausmacht.
     Dann können wir doch auch Bambus mit Rhizomen in unsere Wälder
     hineinzüchten, damit die armen Pandas in unseren Zoos nicht hungern.
     Vielleicht begreifen die Menschen in Deutschland dann, was Alexander
     von Humboldt mit "Alles hängt mit allem zusammen" erklärt hat oder
     was der BFN mit Begriffen wie invasiv und Verdrängung meint.
     Wie dumm muß man auf Erdenrund sein, um nicht begreifen zu wollen, 
     dass man dem Vollautomat Natur dilettantisch NICHTS aufzwingen
     kann, was Sie selbst nicht vorgesehen hat?
     Ach ja, Albert Einstein:
     "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche
      Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.
"

   • MITTEN IM WALD ⇒  Fürth  Reinhardswald
     Energiewende: Weil doch mit 70 % offener Fläche kein Platz außer
     Wald und die ehemals per WALDUMBAU mit nicht heimischen und
     invasivem Nadelholz verpesteten Flächen, die der Vollautomat Natur
     begünstigt durch den Klimawandel im Selbstbereinigungsprozess zur
     Generierung eines stabilen Naturwaldes aktuell bereinigt, geradezu
     einladen per Kahlschlag billig & günstig mit Windrädern aufzuforsten
     und dabei noch durch Verkauf im In- und Ausland ein Geschäft zu
     machen und was soll das überhaupt mit "Natur Natur sein lassen"

     Und natürlich haben in der Energiewende alle an ihren stinkenden
     Schreitischen auch verstanden, dass unsere Laubbäume in den
     Wirtschaftswäldern vorherrschend vom Langen Dichtstand geprägt
     sind und eher an Palmen mit offenem Stamm statt Laubbäumen
     mit ausladenden Schutzästen erinnern und durch die idiotische
     Räumung der Nadelwaldplantagen für Windräder die verbliebenen
     Laubbäume schutzlos und geschwächt Insektenbefall, Pilzbefall,
     Austrocknung und bei der Buche mit hochsensiblen Rinde gar
     der allgegenwärtige Buchensonnenbrand erwartet. Und das derart 
     geprägte Bäume mit mickriger Krone und Wurzelwerk nach der Öffnung
     des geschlossenen Waldverbands beim nächsten Sturm dann in die
     Knie gehen, ist natürlich ebenfalls allen bekannt. Die
     Kaskadenwirkung wird unaufhaltsam sein. Wir haben Kapitel 3 in
     unserer WALDZUSTANDSANALYSE nicht umsonst geschrieben!

     Und natürlich sind auch die betroffenen Waldtiere in völliger
     Naturentfremdung und menschlicher Abstumpfung durch
     Massentierhaltung lediglich eine Art von Kollateralschaden, die wir
     in blutrot gefärbter "grüner" Energiewende in Kauf nehmen und 
     spätestens hier hat der Ethik-Unterricht bei den Menschen in
     Deutschland komplett versagt. Wir werden weiter unten das Thema
     Waldtiere und Wald noch deutlich ausformulieren!

     Wald und Energiewende: man sollte Ahnung von der Materie haben,
     bevor man dilettantisch für Aktionismus den Wald betretet. Ein
     Rindvieh auf der Wiese hat mehr Sachverstand über seine Umgebung.
     Brauchen die Menschen in diesem Land erst eine mit Wasser gefüllte
     Plastikflasche als Tagesration um es zu kapieren?: GREAT GREEN WALL

                    Dr. Hans Bibelriether und "Natur - Natur sein lassen"

     Auf der einen Seite also der Vollautomat Natur, der gerade versucht
     den von Menschenhand erschaffenen Waldfrevel wieder geradezubiegen
     und auf der anderen Seite Idiotie von Waldwirtschaft im Begleitschutz
     der Deppen-Mentalität von billig, billiger am billigsten: GEIZ IST GEIL!

   • BRENNE WALD KS1  KS2  KS3
     Brennen und brennen lassen, weil doch verlogen CO2 neutral
     mit ca.100 Jahre Wartezeit zum Nachwachsen und hocheffizientem
     Brennwert und vor allem gesundem Gestank für Bürger und
     Nachkommen mit Gratisfeinstaub und Krebsvorsorge und hast du
     nicht gesehen und willst du auch nicht sehen.
     ⇒ hohe Luftreinheit: BS1 BS2 BS3 BS4 BS5
     ⇒ genug Nachschub: BS1 BS2 BS3 BS4 BS5 BS6 BS7
     ⇒ und völlig gesund: ART1 ART2 ART3 ART4 ART5
     ⇒ Aber weil NOCH genug Atemluft, Regen und der ewige Wald: ARTIKEL
     Natürlich ist auch allen bekannt, dass Bäume im Laufe ihres Lebens
     radioaktive Stoffe binden, die dann bei der Verbrennung neben CO2
     ebenfalls freigesetzt werden und da gibt es noch viel mehr.
     Paul Celan erklärt es in der Todesfuge:
        "Schwarze Milch der Frühe wir trinken sie abends
          wir trinken sie mittags und morgens wir trinken sie nachts
          wir trinken und trinken
          wir schaufeln ein Grab in den Lüften da liegt man nicht eng...

          ...der Tod ist ein Meister aus Deutschland..."
     Zum Gedenken an Peter Baumbusch, unserem ehemaligen Rektor
     der Drais-Realschule in Karlsruhe. Ehre, wem Ehre gebührt!
     Non scholae, sed vitae discimus
     Nicht für die Schule, sondern für das Leben lernen wir

   • AUS DEM WALDA1 A2 A3 A4 A5 A6 A7 A8 A9 A10
     Bürger, Nachkommen und Waldtiere benötigen keinen Wald in 
     Deutschland und für den Klimawandel gibt es doch das Pariser
     Abkommen. Will noch jemand im Ausland Bäume? Billiiig, greift zu!
     Wald und Mutter Natur: You can sale your mother and can buy another...

   • BAUEN MIT WALDBoom1  Boom Boom3 
     Bauen und bauen lassen, weil doch Kaskadennutzung und Beton:
     wissen das auch der Wald, Waldtiere, Insekten, Vögel, Humus
     Totholz, Erosionsschutz, Trinkwasserversorgung, Biodiversität,
     Klimwandel usw. auch ? Ach ja, Pariser Abkommen.
     Wenn in einem Computernetzwerk ein Rechner ausfällt, dann bekommen
     alle eine Panik-Attacke und fragen sich, wann doch das System wieder
     funktionstüchtig zur Verfügung steht. Wenn man im Zeichen des
     Klimawandel CO2, Beton und Bäume am stinkenden Schreibtisch die
     Disziplin der Mathematik missbrauchend idiotisch gegeneinander
     "verrechnet", dann kommt im Waldnetzwerk eine Holzbauoffensive der
     Forstindustrie heraus, weil man doch den Wald wie Supermarktregale
     nach belieben sofort nachfüllen kann und keinerlei Auswirkung für das
     Waldnetzwerk mit Waldtieren, Bürger und Nachkommen.
     Siehe Abschnitt 5 in unserer Rubrik HOLZMÄRCHEN. So einfach
     ist diese modifizierte Variante der Kielwassertheorie hinsichtlich
     Dummheit in seine Bestandzeile zerlegt, so wie seienerzeit von
     Dr. Hans Bibelriether die Originalversion KWT1  KWT2
     Hans Bibelriether mit Natur Natur sein lassen und: DER WILDE WALD
     Daneben, die armselige und dilettantische Forstindustrie in Deutschland.

     Übrigens, unsere Waldtiere nix Massentierhaltung von Julia Klöckner,
     die man beliebig zusammenpferchen und ausrotten kann, weil doch 
     idiotische Holzbauoffensive. Ein Wald ohne Waldtiere ist ein TOTER WALD.
     → Alexander von Humboldt: Alles hängt mit allem zusammen
     → Für Naturentfremdete auf Neudeutsch: nennt man Wechselwirkung!
     Was für eine clevere Idee auch hierbei die Auslandsexporte zu steigern,
     um im Inland Preise und Nachfrage anzuheizen, damit Urängste
     wie "wir brauchen doch das Holz..." bei den Bürgern geschürt werden.
     Die perfide organisierten Nebengleise mit PATIENT WALD, BRENNE
     WALD, MITTEN IM WALD und AUS DEM WALD weiter oben waren wohl
     nicht ausreichend - sicher ist sicher im Begleitschutz von totaler geistiger
     Degeneration und Wirtschaftswahn zu Zeiten von Klimawandel und
     Nadelwaldterben 2.0 mit Prägung WALDUMBAU aus Vergangenheit.
  
   → Schuldteilung, Abhängigkeitsförderung, Waldumbau→Volksfürsorge
                 → Nur Idioten halten sich schlauer als sie sind!
    → Die ewige Dummheit und Arroganz von: "uns passiert das nicht...👉" ←
    → Weil doch hierzulande noch ein bisschen Regen...KW1 KW2 KW3
    → Weil doch Klimawandel, CO2 und Wald getrennte Parallelwelten ←

⇒ Du sollst den schlafenden Riesen nicht idiotisch aufwecken.
    Jemand sollte Carsten Wilke den Superriesen Klimawandel und seinen
    kleinen Bruder namens Nadelwaldsterben 2.0 vorstellen. Ach ja, ganz
    vergessen... es regnet ja noch hierzulande ein bisschen
⇒ Du sollst mit idiotischen Subventionen keine Kaminfetischisten züchten.
⇒ Du sollst Volksfürsorgepflicht nicht mit Volksvergiftung verwechseln!
⇒ Du sollst Wald für unsere Nachkommen nicht abfackeln:BRENNE WALD
⇒ Du sollt idiotische Propaganda für Holzbauoffensive lassen B1 B2 B3
    Wir haben genug von idiotischen Kielwassertheorien KW1 KW2 KW3   
    Die Allierten werden diese mal keine Bäume per Flugzeug bringen UW1
⇒ Du sollst Dumm-Fürstentümer v. Waldausverkauf abhalten: HE NS BA
⇒ Du sollst Waldvorschlachtung zur Windräderaufforstung lassen: RH
⇒ Du sollst Wälder anderer Länder nicht ausbeuten: Great Green Wall
    Du sollst Wald für deren Nachkommen auch nicht abfackeln: Korruption
    Du sollst Überlebenskampf der Tiere dort GENAU anschauen: NAMIB
⇒ Propaganda mit PATIENT WALD für Laubwaldschlachtung sollst Du lassen
     • Die Satellitenbilder lügen nicht:  BSP1  BSP2  BSP3  BSP4  BSP5  BSP6
     • Laubwald hast Du mit archaischen Konzepten der Forstindustrie im
       Geleitschutz von HOLZMÄRCHEN selbst zum "Patient" gemacht, weil
       doch ökologisch betriebene selektive Forstwirtschaft mit Rückepferden
       und Vorrückeraupen für das schwarze Loch genannt Gierschlund nicht
       ausreichen. WER  IST  HIER  DER  WAHRE  PATIENT ?
       Du sollst gefälligst hinschauen, was Du unserem Wald angetan hast!
       Helmut Schmidt bringt es auf den Punkt:
       "Die Dummheit von Regierungen sollte niemals unterschätzt werden."
     • Den Klimawandel sollst Du nicht als Sündenbock herhalten: REF1  REF2
       So was aber auch. Sieht dunkel aus da drin. Also nicht so wie hier: PAB
       Bleiben wir doch eine Weile bei PAB mit dem Tenor WAS und KEIN
       WORT über WARUM und nein, es ist nicht der Klimawandel als
       willkommener Sündenbock, der unsere Laubwälder ruiniert.

       Zuächst einmal wollten wir schon immer mt ca. 80% Kiefern- und
       Fichtenplantagen in Brandenburg über ca. 80% Laubwald in Lindenfels
       bezüglich PATIENT WALD und anvisiertem WALDUMBAU dazulernen.
       Wir können unser Glück über so viel Wissen schier nicht fassen!
       Ganz toll wie man auch Thema Nadelwaldsterben 2.0 mit Ursache
       nichts aus der Geschichte gelernt und elendig geschundener Laubwald
       in ein und demselben Text im Geleitschütz von Klimawandel und
       Dürrejahre als Pauschalbetrieb runterbetet, was natürlich weder
       politische noch mediale Hintergründe haben kann. Wir wollen dann.

       Das mit dem Buchenborkenkäfer und Ursachen in Beispielen:
       • BBK1 : "...oder starken Nutzungs- oder Durchforstungseingriffen in
         älteren Buchenbeständen, fördern den Befall erheblich
"
       • BBK2 : "...Besonders häufig wird der Kleine Buchenborkenkäfer in
         lückigen Wäldern, an sonnigen Waldrändern und einzelstehenden
         Altbuchen zum Problem
"

       Ferner Dr. Hans Bibelriether über den Naturwald: Naturwald
       "Windwurf, Schneebruch und Borkenkäfer sind Methoden der Natur,
         aus einem instabilen Wirtschaftswald einen stabilen Naturwald zu
         machen.
"  

       Herr Bibelriether spricht hier nicht profan ausschließlich über den
       allseits bekannten Fichtborkenkäfer. Damit wir mal wissen worüber
       wir hier reden. Ist ja nur Biologe und Förster in einer Person
       Während es die ganze Menschnheit schon verstanden hat, macht
       man sich in PAB Gedanken darüber "welche Bäume es bei uns
       in 50 Jahren überhaupt noch aushalten würden
" - unfassbar!

       Es ist vollkommen logisch, dass die vom geschlossenen Waldverband
       logerissenen und somit hochgeschwächten Buchen Baumaustrocknung,
       Buchensonnenbrand und Pilzbefall ereilt und auch ihre Schädlinge wie
       der Buchenborkenkäfer leichtes Spiel mit ihnen haben. Über den
       ruinierten Wasserhalt darunter wollen wir gar nicht an dieser Stelle
       reden und wenn dann noch zusätzlich die Buchen wie vorherrschend in
       Wirtschaftswäldern vom Langen Dichtstand geprägt sind, erkennbar
       an mickriger Krone und somit mickriger Wurzelbildung, dann haben wir
       bezüglich bye bye Buche den Jackpot geknackt und mit dem
       "Langen Dichtstand" meinen wir nicht den Natürlichen, sondern den aus
       Menschenhand in Kapitel 3 unserer Waldzustandsanalyse, nur damit
       wir wissen, worüber wir hier reden. Die Anfänge vom "Langen
       Dichtstand" sehen dann beispielsweise so aus und nix 100 Jahre und
       dann juhu Baum: Langer Dichtstand
       Wenige Meter entfernt die Resultate der sukzessiven Waldverjüngung,
       wo die letzten verbliebenen Altbäume mangels Nachwuchs aus der
       Umgebung ungeschützt an der Sonne krepieren, während nebenan der
       Lange Dichtstand zuschaut und dabei grinst: DAS BUCH1 DAS BUCH2
       Wir wissen also genau, warum wir die Konzepte der Forstindustrie als
       idiotisch bezeichnen und man scheut sich also auch nicht davor, diese
       minderwertigen Verfahren perfide miteinander zu kombinieren, damit
       die Altbäume auch ja keine Chance erhalten trotz widriger Umstände
       doch zu überleben.
       → Aber natürlich war es der Klimawandel und die Dürrejahre.
       → Wir alle verstehen es nur falsch. Die Erde ist eine Scheibe.

       Und natürlich freuen sich auch die Eichen wie oben die Buchen,
       wenn sie mit den idiotischen Konzepten der Forstindustrie maltretiert
       werden uns sind dann völlig immun bspw. gegen Baumaustrocknung
       und partielles Kronensterben - vor allem wenn die Eichen genauso
       vom eledigen Lange Dichtstand für die Industriekonfektionierung
       geprägt sind wie unsere Buchen und ALLE ANDEREN
       LAUBBAUMARTEN. Übrigens, das bei einer Eiche ungleich
       Mensch allein der Sterbeprozeß bis zu 150 Jahre andauern kann und
       in der Zeit ein Paradies für Heldbock, Hirschkäfer usw. darstellt, davon
       wollen wir an dieser Stelle gar nicht anfangen.

       Da fällt uns bei den Eichen auch der Eichen-Prozessionsspinner ein,
       dessen natürlichen Predatoren wie Fledermaus, Kuckuck, Wiedhopf,
       Rotkehlchen und Meise ( PR1 PR2 PR3 PR4 ) man tagtäglich in
       unseren Wäldern durch Vernichtung von Lebensraum, Futtervergiftung
       durch Pestizide oder aber auch durch Menschenhand erschaffefenem
       Insektensterben die Lebensgrundlage entzieht, die betroffenen Tiere
       haben ja schon so nicht genug Probleme (AR1 AR2 ), und gleichzeitig
       man die Eichen zur zusätzlichen Förderung des wärmemögenden
       Eichen-Prozessionsspinner idiotisch durch Totalauslichtung freistellt, um
       dann zur dessen Bekämpfung den Wald mit Isektiziden zu verseuchen,
       am Besten mit Karate Forst oder Ähnliches, so dass auch die letzten
       verbliebenen Predatoren ebenfalls mitvergiftet werden und somit kein
       einziger Predator mehr existiert, um den Eichen-Prozessionsspinner
       im Schach zu halten, weil doch ökologische Gegenmaßnahmen zur
       Herstellung des selbstzerstörten Gleichgewichts im Verständnis von
       Alexander von Humboldt mit Alles hängt mit allem zusammen
       geradezu profan oder geistig zu anspruchsvoll wären und viel
       einfacher es ist den Wald zu vergiften, wenn nicht die verbliebenen
       und betroffenen Eichen in Massenschlachtung schon vorher ausradiert
       wurden. Ein Satz - alles enthalten!

       Dr. Georg Meister seit Jahrzehnten: Plädoyer für mehr Artenvielfalt
       Welcher Teil des Begriffs "Artenvielfalt" ist eigentlich unklar?
       → Aber natürlich war es der Klimawandel und die Dürrejahre.
       → Wir alle verstehen es nur falsch. Die Erde ist weiterhin eine Scheibe.

       Das mit der Esche in PAB und Andeutung von Eschentriebsterben.
       Da gäbe es so viel zu berichten und wir meinen nicht einmal die
       "Mobilisierung unserer Holzreserven" an dieser Stelle: BSP
       Bei den betroffenen Eschen haben wir vergeblich am Stumpf, Stamm
       und den Fällungen damals nach den Anzeichen des Eschentriebsterbens
       gesucht und der Pilz ist natürlich auch ganz alleine aus Japan zu uns
       rübergehüpft: ANZ URS. Und warum der Pilz in Japan den heimischen
       Eschen dort nicht schadet, könnte etwas mit Alexander von Humboldt
       und "Alles hängt mit allem zusammen" zu tun haben. Wir freuen uns
       auch demnächst auch auf den Eschenprachtkäfer, der in Nordamerika
       über Paletten eingeschleppt Eschenwälder in Dimensionen von ganzen
       Bundesländern in Deutschland schon ausradiert hat - wir lesen richtig!
       Derweil sollten wir unsere verbliebenen Eschen unbedingt weiterhin
       mit massiven Baumverletzungen maltretieren, mit Folgen, die gleich
       aufgezeigt werden: Eschen
       Auf jeden Fall sollten wir in der globalisierten Holzvermarktung auch
       weiterhin unser Bestes tun, um alle erdenklichen Schädlinge in
       Deutschland einzuschleppen oder in andere Länder aus Deutschland
       zu überführen, damit wir dann anschließend per idiotischem
       WALDUMBAU mit Exoten der Menschheit einen "klimastabilen Wald"
       vorgaukeln können.
       → Aber natürlich war es der Klimawandel und die Dürrejahre.
       → Wir alle verstehen es nur falsch. Die Erde ist weiterhin eine Scheibe.

       Natürlich spielen in PAB die Auswirkungen der idiotischen Konzepte
       der Forstindustrie wie Waldverjüngung, Zukunftsbaumidiotie,
       Durchforstung, Läuterung usw. an unseren Laubbäumen keine Rolle
       und die bei der Laubbaumschlachtung einhergehenden massiven
       Baumverletzungen mangels Umsicht und Degeneration zu Holzknecht
       sind lediglich Peanuts mit diesen Folgen. Das sieht dann bspw. so aus
       und man braucht dafür nicht einmal unbedingt Harvester, Forwarder
       oder Skidder: BV1 BV2. Und auch das Miststück namens Eiche
       aus "Granit" muß da durch: EICHE.
       Gib ihm, und hier noch mehr Eichen: EICHEN1  EICHEN2 
       Und die Folgen mit Stammfäule hier in Natura: SF1  SF2
       → Aber natürlich war es der Klimawandel und die Dürrejahre.
       → Wir alle verstehen es nur falsch. Die Erde ist weiterhin eine Scheibe.

       Laubbaumübergreifend finden es die Bäume im Waldesinneren auch
       ganz toll, wenn man die Bäume am Waldrand, die mit ausladenden
       Ästen bis nach unten als Schutzwall (Firewall) dienen, perfide bzw.
       idiotisch abschlachtet, so dass die Sonne sich einen Baum nach dem
       anderen im Waldesinneren in der Kaskadenwirkung danach holen
       kann: WR1  WR2
       → Aber natürlich war es der Klimawandel und die Dürrejahre.
       → Wir alle verstehen es nur falsch. Die Erde ist weiterhin eine Scheibe.

       Selbst Brutnester, Nisthöhlen, Biotopbäume und gekennzeichnete
       Habitatsbäume, scheinen dem Klimawandel und den Dürrejahren ein
       Dorn im Auge zu sein: BB1  BB2  BB3  BB4
       Über die idiotisch mitgerissenen Bäume wie Eichen oder wie Stück
       Dreck übereinander geworfene Buchen zum Zerplatzen wollen wir an
       dieser Stelle gar nicht anfangen - wir haben es ja in Hülle und Fülle,
       selbst in FFH-Schutzgebieten. Und dann frech daher: PATIENT WALD
       All dies passiert natürlich selbstverständlich nur in Lindenfels im
       Odenwald und nicht in ganz Hessen und den übrigen Bundesländern,
       weil doch dort Alexander von Humboldt zusammen mit den
       Ehrenwerten Förstern Klassenlehrer für die Forstindustrie waren.
       → Aber natürlich war es der Klimawandel und die Dürrejahre.
       → Wir alle verstehen es nur falsch. Die Erde ist weiterhin eine Scheibe.
       → Dr. Georg Meister und Plädoyer für mehr Artenvielfalt von oben.

       Unabhängig davon parken wir bei der Klimastablisierung unserer Wälder
       bei der Eiche bspw. den Heldbock und Hirschkäfer oder bei der Buche
       den Siebenschläfer und alle anderen Waldtiere zwischenzeitlich in der
       Arena und schauen in den ersten Promi-Reihen zu wie die sich
       gegenseitig im Überlebenskampf zerfleischen und die Überlebenden
       siedeln wir dann später im "klimastabilen Wald" wieder an - am besten
       auf die neuen Laubbaumexoten mit denen man den Wald verseucht hat.
       Bei der "Versachlichung des Waldes" und der gleichzeitigen
       "Mobilisierung unserer Holzreserven" (KB1 KB2) haben offensichtlich
       die waldwissenschaftlichen Wahrheitsbeweise immer noch nicht
       nachweisen können, dass im Wald, Wallhecken und Feldgehölz auch
       Waldtiere und weitere Tierarten leben, die mit den gequälten Tieren
       der Massentierhaltung von Julia Klöckner für den Export und Essteller
       nichts zu tun haben. Ja genau, oh Wunder, wir sprechen von
       Ehrfurcht vor der Schöpfung, nicht dass die Forstindustrie und eine
       Christlich Demokratische Union alias CDU und derengleichen im Wahn
       von "Wirtschaftlichkeit, Wachstum, hurra Deutschland" jemals davon
       was mitbekommen hätten, nicht einmal ansatzweise. Und nein,
       wir sind nicht bereit unsere Waldtiere als Kollateralschäden für
       PATIENT WALD im Gleitschutz einer durchgängig verlogenen
       "Klimastabilisierung unserer Wälder" im Massenberieb zu opfern, nur
       weil die Menschheit weder vom Nadelwaldsterben 1.0|2.0 oder den
       Resultaten der EWIGEN Misshandlung unserer Laubwälder mit
       idiotischen Konzepten der Forstindustrie dazulernen will.
       → Unser Wald ist gerettet und die Waldtiere haben eine neue Bleibe
            mit Blick auf Radieschen von unten und die Erde blieb eine Scheibe...

       Und speziell das mit der Buche und PATIENT WALD aus PAB ist nicht
       erst unter den verstärkten Anzeichen des Klimawandels der letzten
       Jahre entstanden, sondern fast ein Jahrzehnt davor und was in Hessen
       für Hessen-Forst gut ist, kann in ganz Deutschland nicht schaden und
       per Tabula rasa angewendet werden: Waldentwicklung
       Demnach werden, wie auf der ersten Seite schon erkennbar, gemäß
       waldwissenschaftlicher Wahrheitsbeweise unsere Buchen im Jahr
       2050 fast vollständig in Hessen verschwunden sein und weitere Details
       zu diesem Bild in den Abb. 5a -5f auf PDF-Seite 13. All das wird dann
       natürlich automatisch und ohne "fremde Hilfe" passieren, wie man aus
       den Jahr für Jahr wiederkehrenden Schlachtungen unserer Buchen
       und weiterer Laubbäume am gleichen Fleck entnehmen kann:
       • FFH-Schutzgebiet Seidenbuch: SE1  SE2  SE3  SE4  SE5
       • Wirtschaftswald DAS BUCH: FLW1  FLW2
       Nur mal so als Kostprobe. Wo das herkommt, gibt es noch viel mehr!
       Klimawandel und Dürrejahre: Erde blieb weiterhin eine Scheibe...
       Selbstverständlich spielen auch hier die Resultate der idiotischen
       Konzepte der Forsitindusrie im Geleitschutz von Harvester, Forwarder
       und Skidder für die großmaschinelle Waldzerströung wie gehabt absolut
       keine Rolle und unsere Dokumentation mit vorherrschend Buchen und
       weiteren Laubbaumarten bilden wir uns hier nur ein und das passiert
       natürlich nur ausschließlich in Lindenfels und Odenwald: REPORT
       Das Ganze unterstützen wir dann noch mit BAUEN MIT WALD, BRENNE
       WALD, AUS DEM WALD, MITEN IM WALD und naürlich PATIENT WALD
       von weiter oben, damit wir das Ganze schneller hinter uns bringen.
       Die Menschheit in Deutschland darf sich dann von den Buchen und den
       betroffenen Waldtieren schon einmal verabschieden.
       Zeit bis Jahr 2050 und bye bye Buche und andere heimische
       Laubbaumarten, der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Vorbei also
       die Zeiten im Wald Deutschland mit "uns passiert schon nichts...👉".

       Unser Mentor Gotthard Eitler stimmt schon mal ein:
                                      Lebe wohl, du schöner Wald

       Und wie das dann enden wird, erklärt uns Dr. Hans Bibelriether:
                                    Außer Spesen nichts gewesen!

       Am besten kommen Brandenburg und TU Dresden aus PAB
       zusammen mit Göttingen Group bei uns vorbei, damit wir PATIENT
       WALD von Angesicht zu Angesicht und aus nächster Nähe mit
       Corona Abstand besprechen können: REPORT

       Hier schon mal die visuelle Agenda über Google Bildersuche und
       folgendem Ausdruck: waldreport fightforforest odenwald
       Alternativ: die Rundgänge am Dokumentanfang.

       Wir alle zusammen in einem Raum. Das wird ein Spaß!
       Danach werden alle zu unser aller Wohlwollen verstanden haben,
       was die Herren hier gemeint haben :
        • Alexaner v. Humboldt mit "Alles hängt mit allem zusammen"
        • Dr. Hans Bibelriether mit "Natur - Natur sein lassen"
        • Gotthard Eitler mit Waldgeschichte und Waldfrevel
        • Dr. Georg Meister mit Plädoyer für mehr Artenvielfalt

       GARANTIERT! Bereit, wenn die es sind. Bis dahin - tata    
       An den SPIEGEL: all dies oben wäre ihr Job gewesen, nicht unserer !

⇒ Propaganda "Nadelwaldsterben und Klimawandel war es" sollst Du lassen
     • Mit "falschem Saatgut" sollst Du dich beschäftigen: G. Eitler → WALDG
     • Nach Nadelwaldsterben 1.0|2.0 sollst Du WALDUMBAU-IDIOTIE mit
       dummen waldwisschenschaftlichen Wahrheitsbeweisen überwinden.
       Nur Dilettanten ohne Ahnung über Evolution, Ökosystemfunktionen,
       Waldökologie und Ignoranz der Wechselwirkung zwischen Wald und
       Waldtieren legen sich per "Wissenschaft" mit dem Vollautomat Natur an,
       bis dieser im Selbstbereinigungsprozess den Stinkefinger zeigt.
     • Du sollst Selbstbereinigungsprozess der Natur nicht idiotisch mit
       PATIENT WALD verwechseln: Unser Land: Portrait Hans Bibelriether
     • Mit invasiven Bäumen sollst Du unseren Wald nicht verpesten: BFN
       Während nicht heimisches bzw. invasives Nadelholz wie Fichte, Kiefer
       und Douglasie das Zeitliche segnen, unsere heimische Weisstanne in
       Glanz und Gloria: WT1  WT2 - Freude, schöner Götterfunken!
       Das volle Programm über unsere Weisstanne in Abschnitt 6: HM 
       Nur ein heimischer Baum ist ein GUTER Baum sollst Du kapieren!
⇒ Über das eigene ich hinauszudenken sollst Du lernen - SAPERE AUDE!
⇒ A. v. Humboldt: Alles hängt mit allem zusammen sollst Du begreifen!
⇒ A. v. Humboldt: Ehrfurcht vor dem Baum sollst Du haben!
⇒ Auf Ehrenwerte Förster und FREIE Biologen sollst Du hören, statt
    sinnfreier Forstindustrie, die mit geistlosen waldwisschenschaftlichen
    Wahrheitsbeweisen weiterhin glaubt, erhaben über den Vollautomat
    Natur sein zu können. Während bspw. das BFN seit Jahren vor der
    invasiven Douglasie, dem "Superbaum", warnt, mußte sich dieser erst
    dem Fichten- und Kiefernsterben begünstigt durch den Klimawandel
    anschließen (DS1  DS2). Nur ein Beispiel zur Verdeutlichung.
⇒ Du sollst die Grundlagen der Waldökologie lernen und danach
    die Idiotie archaischer Forstkonzepte begreifen: WZA
    Und danach schön die Kontollfragen im WZA beantworten!
⇒ Du sollst um die Vorführung der Forstindustrie nicht betteln!
    Ein kleiner Vorgeschmack: KB1 KB2.
⇒ Du sollst den Vollautomat Natur nicht für DUMM verkaufen!
⇒ Du sollst die Informatik nicht für DUMM verkaufen - welcome to IT.
   
        Die Welt wird nicht bedroht von den Menschen, die böse
        sind, sondern von denen, die das Böse zulassen

                                                               Albert Einstein  

        Ein Land ohne Wald ist keine Heimat
        Ormansız bir yurt, Vatan değildir
                                                                Mustafa Kemal (Atatürk)

@Bundesgerichtshof: Starte Rotation...ANDOCKEN!
@Bundesgerichtshof: Sie haben eine Heimat und Familien - gehen wir
@BGH: Kraft ihres Amtes...in geschlossener Formation - gehen wir

               Die Verantwortlichen in unserer Rubrik POLITIK
        The Good, The Bad And The Ugly - The Ecstasy Of Gold

⇒ Alle haben zugeschaut, weggeschaut und mitgemacht - alle!
⇒ Wald und Heimat: das interessiert die einen DRECK!
⇒ Wald und Nachkommen: das interessiert die einen DRECK!
⇒ Wald und Volksfürsorge: das interessiert die einen DRECK!
⇒ Auf die Knie ⇒ Baum für Baum ⇒ lebenslang ⇒ The Great Green Wall
⇒ Das ist der Weg. Wir haben gesprochen.

Hier liegt durchgängig ein gestörtes Verhältnis zum Wald und Waldtieren vor und Alexander von Humboldt bringt es auf den Punkt:
"Habt Ehrfurcht vor dem Baum, er ist ein einziges großes Wunder, und euren Vorfahren war er heilig. Die Feindschaft gegen den Baum ist ein Zeichen von Minderwertigkeit eines Volkes und von niederer Gesinnung des einzelnen."

Weitere Zentralsichten im Wald Lindenfels (in kursiv fett): REPORT

FightForForest Odenwald

Waldschadenskategorie
Konflikt-Wald
Schutzgebietstyp
kein Schutzgebiet
Festgestellt am
Di., 07.04.2020
Flächengröße in Hektar
1-5
Koordinaten
49.699467501772, 8.7650742161959,
Bürgerinitiative aktiv
Ja
Lindenfels Winkel - Zentralsicht

Ort: Lindenfels
Waldgebiet: Winkel - Zentralsicht

49.699467501772, 8.7650742161959