FFH Reliktwald Lampertheim Abt.128 Greenpeace Demo fordert Einschlagstopp im FFH Buchenwald

2015 wurden viele FFH Altbuchen eingeschlagen, siehe Beispiel-Foto Holzstapel unten.

Dennoch markierte Hessen-Forst Lampertheim im Sommer Juli 2015 (!) zu viele weitere Buchen und Alteichen dort zum Fällen (mit rundem Kreis besprüht= Originelles Fällungszeichen des dortigen Revierförsters).
Auch FFH Höhlenbuchen und -eichen (überlebenswichtig für Bechsteinfledermaus und andere geschützte Arten)  sowie stehende Pilzkonsolen-Totholzbuchen wurden zum Fällen markiert.
3 Totholz-Pilzkonsolenbuchen wurden später wegen GP-Demo mit H umgesprüht.
Alle Höhlenbäume wurden rücksichtslos 2016 gefällt!!!

Das wurde auch von (zu spät involvierten) FSC Stakeholdern beim FSC Sonderaudit Forstamt Lampertheim im Mai 2017 moniert.
Siehe hierzu ergänzend den Waldreport-Bericht über den stark überhöhten, unzulässigen FFH Buchen-und Eicheneinschlag, mit eindeutiger Übernutzung.
Auswertung der 2016 dort gefällten Buchen und Eichen:
Gefällt wurden dort in Abt.128 4x so viel Fm Buche und 5x so viel Fm Eiche als im FFH Bewirtschaftungsplan vorgesehen:

    107 Buchen (Durchschnittsalter 73 J mit Durchschnitts-Durchmesser BHD 41cm)
    33 Eichen (Durchschnittsalter 87 J mit Durchschnitts-Durchmesser BHD 58cm)

https://waldreport.de/waldschadensmeldung/konflikt-wald/ffh-reliktwald-ost-abt128-zu-starker-einschlag-mit-103-buchen-und

Als im Juli 2015 nach erfolgtem FFH Bucheneinschlag so viele weiteren Buchen und Eichen zum Fällen markiert wurden, organisierte Greenpeace eine Wald-Demo dort
https://ecoguide.de/greenpeace-aktion-in-lampertheim-schlechte-zeiten-fuer-alte-baeume/
ZITATANFANG
Nur ein Einschlagstopp verhindert zuverlässig weiteren Raubbau
„Da die staatlichen Naturschutzbehörden dem tatenlos zusehen und das Forstamt weiterhin jegliche Diskussion über eine dem Schutzstatus angepasste Waldbewirtschaftung verweigert, kann nur noch ein Einschlagstopp diese Bäume retten“, fordert Martin Burster, Wald-Aktivist bei Greenpeace.
ZITATENDE

Desweiteren hielt Greenpeace anlässlich dieses ständigen Raubbau im FFH Reliktwald Lampertheim einen Vortrag im Viernheimer Bürgerhaus, siehe Präsentation hier: https://www.mannheim-heidelberg.greenpeace.de/sites/www.mannheim-heidelberg.greenpeace.de/files/gp_praesentation_lampertheim_250616.pdf

Leider bisher alles ohne Erfolg.
Auch nach 2016 gingen Fällungen dort im FFH Wald weiter.
Es wurde weiter gnadenlos das FFH Gebiet schädlich aufgelichtet und weiter durch zu intensive Forstwirtschaft verschlechtert.
Weil die staatlichen Naturschutzbehörden bisher tatenlos zusahen.

Waldschadenskategorie
Konflikt-Wald
Schutzgebietstyp
FFH-Schutzgebiet
Festgestellt am
So., 12.07.2015
Flächengröße in Hektar
Koordinaten
49.582763184503, 8.5673559094599,
Bürgerinitiative aktiv
Nein
FFH Reliktwald Lampertheim Abt.128 Greenpeace Demo fordert Einschlagstopp im FFH Buchenwald

2015 wurden viele FFH Altbuchen eingeschlagen, siehe Beispiel-Foto Holzstapel unten.

49.582763184503, 8.5673559094599